GONGXI FACAI – Glück und Reichtum im neuen Jahr!

Am Freitag, dem 5.2.2016 ging es los. Gemeinsam fuhren wir nach der Schule mit dem Zug nach Düsseldorf, um dort das chinesische Neujahr, oder auch Frühlingsfest genannt, zu zelebrieren.

Chinesisches NeujahrsfestIn Düsseldorf angekommen, fuhren wir zunächst zur Kunsthalle und schauten uns dort eine Ausstellung an, so konnten wir neue Eindrücke über das Leben in China sammeln.

Die Ausstellung des international bekannten chinesischen Gegenwartskünstlers Song Dong war sehr vielseitig, denn er arbeitet mit unterschiedlichen Medien. Direkt am Eingang konnten wir z. B. eine ganze Reihe lebensgroßer chinesischer Polizisten bewundern. Weiter ging es durch einen großen Raum mit einer Ansammlungen von Alltagsdingen seiner Mutter, wie zum Beispiel Pfandflaschen, Kleidung und Kochtöpfe. Ebenfalls interessant waren einige Bilder, auf die man manchmal zweimal schauen musste, um sie zu verstehen. Die Motive waren eine Mischung aus traditionellen und modernen Elementen. Außerdem gab es noch eine ganze Menge an Videoinstallationen.

Chinesisches NeujahrsfestNach der Kunsthalle verschafften wir uns erst einmal eine Pause und gingen Chinesisch essen, denn auch das gehört unbedingt zu einer echten Neujahrsfeier dazu.

Gegen 18 Uhr begann dann der Höhepunkt des Tages: Das Konfuzius-Institut Düsseldorf hatte zum Neujahrsfest ins Savoy-Theater geladen. Die Spannung stieg, nachdem der Bürgermeister und ein paar andere bedeutende Persönlichkeiten kurze Reden gehalten hatten. Endlich konnte mit vielen aufregenden und fröhlichen Show-Einlagen das Jahr des Affen begrüßt werden. Die Auftritte waren sehr vielseitig und bewunderungswürdig. So konnten wir aus ganz unterschiedlichen chinesischen Tänzen, der Chinesischen Oper bis hin zur chinesischen Kampfkunst (Kungfu/ Wushu) einen großartigen Eindruck gewinnen. Die Spannung ließ nicht nach bis zum Ende auch noch eine Verlosung stattfand. Leider hat keiner von uns die Reisen nach China oder das Tablet gewonnen!

Chinesisches NeujahrsfestAls die Show gegen 21:30 Uhr zu Ende ging, machten wir uns müde, aber vergnügt auf den Heimweg. Im großen und ganzen kann man sagen, dass es ein erlebnisreicher und spannender Tag war, der uns viel Spaß gemacht hat.

Hannah Schorlemmer, 11. Klasse

Info-Veranstaltung zur Berufsorientierung

Sowohl Unternehmen als auch Schulen beklagen, dass es schwieriger wird, offene Ausbildungsstellen mit geeigneten Bewerbern zu besetzen. Schulen beobachten, dass nur sehr wenige Schüler trotz früh ansetzender Berufsorientierungsprogramme den Schritt in die Ausbildung wagen. Die Gründe dafür sind sehr vielschichtig. Einige Schülerinnen und Schüler, die nach der Klasse 10 ein Berufskolleg besucht haben, stellen nach kurzer Zeit fest, dass der gewählte Bereich nichts für sie ist oder haben ihren angestrebten Schulabschluss nicht geschafft. Auch haben einige einen Berufszweig gewählt, in dem sie eine gute Chance auf einen Ausbildungsplatz gehabt hätten. Durch eine Ausbildung hätten sie Zeit gespart, bereits Geld verdient und unter entsprechenden Bedingungen nach dem erfolgreichen Ausbildungsabschluss auch den nächst höheren Schulabschluss erreicht. Dass es auch nach einer Ausbildung viele Möglichkeiten gibt, sich weiter zu qualifizieren oder auch zu studieren, ist vielen nicht bewusst. Dieses Dilemma hat die Gesamtschule Hemer nun veranlasst, Schüler und Eltern über die Vorteile und Chancen einer Ausbildung zu informieren.
Jörg Schuhmacher von der Agentur für Arbeit stellte die aktuelle und zu erwartende Ausbildungssituation für den Märkischen Kreis dar. Demnach wird es immer günstiger für Schulabsolventen, einen geeigneten Ausbildungsplatz zu bekommen. „In den kommenden Jahren werden mehr freie Ausbildungsstellen angeboten, als es Bewerber gibt,“ stellte Jörg Schuhmacher anhand einer Prognose für die nächsten Jahre fest. Einen Appell richtete er an die Eltern: „Ihre Rolle ist am wichtigsten für den Berufswahlprozess Ihres Kindes, neben Berufsberatern, Lehrern und Freunden.“ Dass man auch über andere Wege zu einem erfolgreichen Beruf gelangen kann, der Spaß macht und herausfordert, machte Ralf Grigo von der SIHK deutlich. Spontan sprach er Eltern an, welche Ausbildung sie abgeschlossen haben, und was sie nun beruflich machen würden. Die meisten der Angesprochenen haben sich weiter qualifiziert und arbeiten nun in einem qualifizierteren Beschäftigungsverhältnis.
Begleitend stehen den Schülern der Gesamtschule ehrenamtliche Joblotsen zur Verfügung. Christine Böning stellte ihre engagierte und ambitionierte Arbeit als erfahrene Joblotsin an der Gesamtschule Hemer vor. Wöchentlich sind drei Lotsen an der Schule, die neben der Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit, den Schülern sowohl bei der Ausbildungssuche als auch bei der Praktikumsplatzsuche unter die Arme greifen. Sie arbeiten hier Hand in Hand mit der Berufsberatung. Alle Beratungsangebote finden im eigens dafür ausgestatteten und eingerichteten Berufsorientierungsbüro der Gesamtschule statt, so dass auch mit Hilfe von Computern die Möglichkeit besteht, Lebensläufe, Bewerbungsschreiben und Interessen- und Kompetenzprofile direkt vor Ort zu erstellen.
Nach den Impulsvorträgen konnten sich die Schüler und Eltern im Rahmen einer kleinen Jobbörse direkt an Informationsständen von Dienstleitungsunternehmen und heimischen Firmen über freie Ausbildungsplätze und Anforderungsprofile informieren. Vertreten waren auf dem Dienstleistungssektor für Gesundheitswesen die Paracelsusklinik und die Barmer GEK. Für das Handwerk haben sich die Firmen Kirchhoff Witte GmbH, Elektromaschinenbau GmbH Manfred Vogel und die hp-polytechnik OHG bereit erklärt, Rede und Antwort zu stehen. Daniela Deutscher, Personalreferentin, und Stefan Jeziorski, Leiter der technischen Ausbildungswerkstatt bei der Kirchhoff Witte GmbH gaben abschließend noch persönliche Eindrücke und praktische Tipps für eine gute Bewerbung.

Ausflug in den buddhistischen Tempel

In der Zeit von Dezember bis Januar behandelte der Religionskurs von Frau Reiche das Thema Buddhismus. Nach mehreren spannenden und interessanten Unterrichtsstunden mit Text- und Filmarbeit strebte der Kurs einen Besuch in einen naheliegenden Tempel an.

Hierbei handelte es sich um den buddhistischen Tempel, der in der Hemeraner Becke liegt und ehemals ein Restaurant war. Im Tempel wurde der Kurs von Frau Reiche herzlich von buddhistischen Mönchen empfangen. Aus Respekt und Anerkennung der Religion zogen sich die Schülerinnen und Schüler vor dem Gebetshaus die Schuhe aus.

Anschließend erkundeten die Schülerinnen und Schüler neugierig den Tempel und erfuhren von den Mönchen, welche Bedeutungen einzelne Figuren und religiöse Dekorationsstücke haben.

BudTempel2

Der Kurs zeigte großes Interesse während des Aufenthaltes und stelle interessante Fragen. Die Mönche, die sich zu der Zeit im Tempel aufhielten, waren sehr freundlich und beantworteten die Fragen sachlich und detailliert.

BudTempel1

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Unterrichtsthema und die Religion das Interesse der Schülerinnen und Schüler geweckt haben.

Anmeldung für die gymnasiale Oberstufe

Am 15./17./18.02.2016 jeweils von 14:00 bis 16:00 Uhr können Eltern ihre Kinder zum Besuch der gymnasialen Oberstufe anmelden. Die Anmeldungen finden in der Mensa der Gesamtschule statt.

Fächermarkt der GE HemerDie Oberstufe der Gesamtschule bietet einen nahtlosen Übergang in die Einführungsphase (Jahrgangsstufe 11). Bereits bei der Informationsveranstaltung Fächer-Markt am 19.01. 2016, die einen großen Zulauf von der Schülerschaft hatte, konnten sich die zukünftigen Schülerinnen und Schüler der neuen Oberstufe über die angebotenen Fächer informieren. Besonderes Interesse fanden hier die Sprache Chinesisch und der neue geplante Schwerpunkt Technik. Aber auch die Fächer Pädagogik und Sozialwissenschaften stießen auf ein breites Interesse. Für diejenigen, die den Fächer-Markt verpasst haben, stehen die Informationen auch an den Anmeldetagen zur Verfügung.

Ansprechpartner für die Schüler und ihre Eltern sind an den Anmeldetagen die Beratungslehrer Simone Nehmer und Stephan Lashöfer sowie die Oberstufenkoordinatorin Friederike Michel-Schuler.

Eine vorherige Terminabsprache ist nicht notwendig.

Anmeldungen und Informationsveranstaltung für den kommenden Jahrgang 5

Die Anmeldungen für die Eingangsklassen der Gesamtschule Hemer für das Schuljahr 2016/17 finden in der 7. Kalenderwoche (15. – 18. Februar) in der Aula der Gesamtschule statt. Ab dem 2. Februar sind im Sekretariat der Schule zu den Öffnungszeiten (8 – 12 Uhr) die für die Anmeldegespräche notwendigen Unterlagen zu erhalten. Auch liegen dort Terminlisten für die Gespräche aus.

Von Montag, 15., bis Donnerstag, 18. Februar, werden die Anmeldegespräche (ca. 15 Minuten) in der Zeit von 11:30 bis 16 Uhr geführt. Das anzumeldende Kind nimmt an dem Gespräch teil. Bereitgehalten werden sollen die Anmeldeunterlagen der Gesamtschule, der Anmeldeschein der Grundschule und eine Kopie des Zeugnisses.

Am Mittwoch, 27. Januar, haben die Eltern noch einmal die Möglichkeit, sich über die Gesamtschule zu informieren. Schüler/innen und Lehrer/innen erwarten sie um 18:00 Uhr in der Aula. An diesem Abend können sich Eltern schon in die Listen eintragen und die Anmeldeunterlagen erhalten.

Mit Herzblut am Instrument

Mit freundlicher Genehmigung von Frau Kühlmann-Kick dürfen wir hier ihren Artikel aus der IKZ über unseren Kammermusikabend veröffentlichen.

Mit Herzblut am Instrument
Vierter Kammermusikabend an der Gesamtschule Hemer

Inzwischen ist der Kammermusikabend ein fester Bestandteil der Schullandschaft in Hemer geworden, und darauf ist die Gesamtschule stolz. Bei diesem Ereignis musizieren Schüler, Eltern und Lehrer entweder solistisch oder miteinander. Am 18. November 2015 zeigten vor allem die Schüler im großen Saal von Haus Hemer ihr Können vor erfreulich vielen Eltern, Verwandten und Lehrern der Schule.

Hochkonzentriert gingen die jungen Musikerinnen und Musiker zu Werke und präsentierten Musik aus vielen Stilrichtungen. Ob Barockes mit dem Blockflötenquartett, zu dem sich Schülerinnen und Lehrer zusammengefunden hatten. Ob Highlights aus verschiedenen Musicals, aktuelle Popsongs und auch Selbstkomponiertes: Die Schülerinnen und Schüler waren mit sehr viel Herzblut bei der Sache und überzeugten mit ihren Beiträgen und mit wohldosiert selbstbewusstem Auftreten.

Stefanie Kühlmann-Kick

Kammermusikabend2015-1

Kammermusikabend2015-3

Kammermusikabend2015-2

Spende der GAH ermöglicht Neuanschaffung für die Schulband

Eine großzügige Spende der GAH hat es der Schulband der Gesamtschule Hemer, „Acoustical Impact“, ermöglicht den langersehnten E-Bass anzuschaffen. Die Parteivertreterinnen, Frau Sieglinde Göbel und Frau Antje Bötcher von Larcher, konnten sich während eines Besuches der Bandprobe von dem musikalischen Können der Jugendlichen überzeugen. Die GAH unterstützt gerne Initiativen junger Menschen, wie z. B. Schulen, Büchereien und Vereine. Finanziert wird das Ganze durch ein Drittel der Aufwandsentschädigungen, welche die Ratsmitglieder für ihre Arbeit erhalten, sowie teilweise auch durch Mitgliedsbeiträge der Partei.GAHSpende

Wir bedanken uns bei Frau Göbel und Frau Bötcher von Larcher und der GAH für ihre hilfreiche Unterstützung.

Für die Neuanschaffung einer dringend benötigten neuen Verstärkerendstufe hoffen wir auf weitere Spenden, vielleicht anderer Parteien.