Wir sind Europaschule!

Schon sehr lange arbeitete die Gesamtschule Hemer darauf hin, Europaschule zu werden. Am 09.05.18 war es endlich soweit!

In der Aula wurde die Schule feierlich zur Europaschule gekürt. Nicht nur Lehrer*innen und Schüler*innen waren anwesend, sondern auch unser Bürgermeister Herr Heilmann und ein Kamerateam des WDRs. Schon kurz nach der Rede des Bürgermeisters und natürlich auch des neuen Schulleiters Herrn Hartmann durfte sich die Gesamtschule Hemer also Europaschule nennen. Wie Herr Hartmann ankündigte, soll dieser Titel auch bald in den Namen der Schule eingehen. Doch was bedeutet es überhaupt, Europaschule zu sein? – Durch das vielfältige Austauschprogramm und die verschiedenen Sprachkurse (Spanisch, Englisch, Latein, Chinesisch und Französisch) an der Gesamtschule Hemer wurden wir zur Europaschule. Auch das Europaprofil, die Möglichkeit, als Schüler*in ein Auslandspraktikum oder Auslandsjahr zu erleben und unsere vielen Partnerschulen brachten uns einen Schritt näher an das Ziel Europaschule.

Zum krönenden Abschluss der Veranstaltung warteten schon sämtliche Fünft- und Sechstklässler mit schönen Europa-Luftballons, mit kleinen Grüßen dran, die sie in den Himmel steigen ließen. Der Luftballon, der den weitesten Weg zurücklegen wird, hilft zusätzlich auch noch, die Klassenkasse finanziell ein wenig aufzustocken. Am selben Abend wurde dieses feierliche Ereignis sogar im Fernseher ausgestrahlt.

[Ein Text von Lina Erdmann, Emilia Gesing und Moana Welzel – Schüler-Online-Redaktion]

 

 

Der WDR war zu Besuch und hat einen tollen Beitrag über unsere Schule erstellt. Diesen Beitrag können Sie hier in der Mediathek sehen.

Thementag des Jahrgangs 9: Geschichte jüdischer Familien in Hemer

Am 13.04.2018 fand ein weiterer Thementag unserer Schule statt. Der Neuner-Jahrgang beschäftigte sich mit der Geschichte der Juden in Hemer. Dabei bearbeiteten sie nicht nur Texte und Lernplakate, sondern besuchten auch den jüdischen Friedhof am Perick oder im Duloh. Sie stellten fest, dass sie im Unterricht nicht nur über irgendwelche jüdischen Familien etwas gelesen hatten, sondern über dieselben Familien, die auf den Grabsteinen standen. Sie erforschten die Hintergründe der Personen unter der Erde und stellten ihre Ergebnisse am Ende des Tages der Klasse vor.

[Ein Text von Lina Erdmann, Emilia Gesing und Moana Welzel – Schüler-Online-Redaktion]

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge – Der Abschied unserer Schulleiterin Frau Koller

Am 31.01.2018 fand die emotionale Abschiedsfeier unserer Schulleiterin Frau Koller statt.

Nach ihren achteinhalb Jahren an der Gesamtschule Hemer als Schulleiterin möchte sie ihren wohlverdienten Ruhestand genießen. Sie war schließlich dabei, wie unsere GHE von einer Schule mit 120 Schülern und Schülerinnen zu einer Schule mit 992 Schülern und Schülerinnen heranwuchs. Zudem rief sie auch viele Projekte ins Leben, wie zum Beispiel die Lernpaten, (die den jüngeren Schülern Unterstützung bieten) und den Kurs Darstellen und Gestaltung als WP-Angebot. Die Abschiedsfeier startete um 13 Uhr in der Aula unserer Schule. Dort war nicht nur das ganze Lehrerkollegium, sondern auch Vorsitzende der Schulpflegschaft, Frau Kuck und Herr Koller von der Bezirksregierung Arnsberg, unser Bürgermeister Herr Heilmann und andere wichtige Personen aus Frau Kollers Berufsleben. Der Nachmittag begann mit einem jazzigen Saxophon-Stück von Herrn Lashöfer und Herrn Schneider. Anschließend folgten Reden, die aus verschiedenen Perspektiven vorgetragen wurden. Dabei wurden sowohl viele lustige Erinnerungen geweckt als auch an erfolgreiche Momente gedacht. Am Ende jeder Rede wurde ein individuelles Geschenk von Frau Koller mit Freudentränen entgegen genommen. Das Schlusswort hielt unsere Schulleiterin selber, dabei konnte sie ihre Tränen kaum zurückhalten. Alle ließen den Nachmittag bei einem Umtrunk ausklingen. Auch das Redaktionsteam wünscht Ihnen, liebe Frau Koller, einen schönen Ruhestand.

[Ein Text von Lina Erdmann, Emilia Gesing und Moana Welzel – Schüler-Online-Redaktion]

Willkommen in Deutschland – das Erasmus Projekt

Hallo, Olá, cześć, Γεια σας und viele weitere Begrüßungen wurden am 26.02.2018 an der Gesamtschule Hemer benutzt. Im Rahmen des Erasmus Projektes besuchten uns verschiedene Schüler und Schülerinnen aus Portugal, Griechenland, Polen und vielen weiteren Ländern aus Europa. Im Konferenzraum des Oberstufengebäudes wurden diese Schüler und Schülerinnen  zusammen mit ihren Lehrern und Lehrerinnen begrüßt. Nach einer Rede von unserem Abteilungsleiter Herrn Hartmann ging es in eine gemütliche Gesprächsrunde über. Ab und zu sorgten Herr Siegemeier, Herr Seifert und drei Schüler und Schülerinnen mit einem Blasquartett für ein gemütliches Ambiente.

Als zusätzlichen Programmpunkt gab es zwei tolle Tänze unserer Schultanzgruppe, begleitet von Frau Kaltenbach, zu sehen.

Bei dem Projekt soll Toleranz, Fairness und Freundschaft im Vordergrund stehen. Auch dies war wieder ein schönes Projekt für uns als Europa-Schule!

[Ein Text von Lina Erdmann, Emilia Gesing und Moana Welzel – Schüler-Online-Redaktion]

Was glaubst du denn?

In diesem Jahr ermöglichte die Bundesagentur für Arbeit eine Ausstellung über den Islam in der Gesamtschule Hemer, bei der Schüler und Schülerinnen etwas über diesen Glauben erfahren konnten.

Vom 16.01.18 bis zum 18.02.18 konnten auch Klassen aus anderen Schulen diese Ausstellung besuchen.

Das Besondere war, dass diese Führung zwischen Schülern stattfand. Die Peer Guides leiteten die Schüler Gruppen durch verschiedene Stationen, in denen ihnen hauptsächlich spielerisch dieser Glaube näher gebracht wurde. Dafür wurden extra 30 Schüler und Schülerinnen des achten, neunten und elften Schuljahr in den vorherigen Wochen zu solchen Führern ausgebildet. Frau Kaltenbach unterstütze diese Peer Guides und hat sogar selbst eine Führung gemacht. Auch sie fand dieses Projekt große Klasse. Sie selber hat viel gelernt und gerne angeschaut mit welch’ großem Interesse die Schülerinnen und Schüler die Ausstellung besichtigt haben.

Dieses Projekt war wieder mal eine tolle Aktion unserer Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage!

[Ein Text von Lina Erdmann, Emilia Gesing und Moana Welzel – Schüler-Online-Redaktion]

Streitschlichtung an der GHE

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr in einem Streit verwickelt seid und nicht zu einer Lösung kommt?! Das soll sich an der Gesamtschule Hemer demnächst ändern!!!

In der letzten Projektwoche konnten Schüler und Schülerinnen eine Streitschlichterausbildung machen, die von Frau Dohmen-Krützen geleitet wurde. Sechs Schüler und Schülerinnen der sechsten,achten und zehnten Klasse bestanden diese Prüfung. Durch ein Gespräch der Streitenden, bei dem jeder seine Meinung äußern darf, soll so ein ein Streit in Zukunft gelöst werden. Anschließend wird ein Vertrag vereinbart, in dem ein Beschluss vereinbart wird geschrieben.

Das Angebot richtet sich vorläufig an die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen. Wer eine Streitschlichtung wünscht, bekommt beim Klasssenlehrer einen Zettel, der dann ausgefüllt in den Briefkasten gegenüber vom Lehrerzimmer im Gebäude B eingeworfen werden muss.

[Ein Text von Lina Erdmann, Emilia Gesing und Moana Welzel – Schüler-Online-Redaktion]

Die Jahresuhr steht niemals still

Unsere Schule hat ihren eigenen ganz individuellen Kalender!

Zusammen mit Frau Pleines und Herrn Schneider haben zwei Schüler einen Wandkalender erstellt. Hierbei wurde für jeden Monat ein Bild, eines Schülers oder einer Schülerin, aus dem Kunstunterricht ausgewählt. Frau Pleines findet es wichtig, dass man die Leistung der Schüler und Schülerinnen wertschätzt! Wer würde sich nicht geehrt fühlen einen Monat gestalten zu dürfen?! Da das Projekt ziemlich spontan war wurden leider nicht so viele Kalender verkauft, doch keine Angst, auch für nächstes Jahr ist ein noch größeres Projekt geplant! Falls du aber immer noch Interesse hast kannst du bei Andreas Schneider im Büro noch einen Kalender für 10€ kaufen. Also los… Schnapp dir einen und starte geplant ins neue Jahr!

[Ein Text von Lina Erdmann, Emilia Gesing und Moana Welzel – Schüler-Online-Redaktion]

Auf gehts nach Russland!

Anstatt Sommer, Sonne und Strand geht es nächstes Jahr für die Schüler und Schülerinnen der Gesamtschule Hemer ins kalte Winter- Wonderland nach Moskau!

Am Mittwoch den 29.11.2017 war es für die russischen Austauschschüler soweit. Sie sind gut gelaunt und munter in Deutschland angekommen und haben bereits schon viel von Deutschland kennengelernt. Ein Ausflug nach Köln ins Schokoladenmuseum, eine Busfahrt zur Burg- Altena und vieles weitere erfreute nicht nur die Austauschschüler, sondern auch unsere Schüler, die den Russen einen schönen Aufenthalt boten.

[Ein Text von Lina Erdmann, Emilia Gesing und Moana Welzel – Schüler-Online-Redaktion]

Unsere Schulband im Interview: Acoustical Impact

Bei Schulfeiern und Stadtfesten wie dem Hemeraner Herbst tritt unsere Schulband regelmäßig auf. Viele haben schon Auftritte erlebt, aber trotzdem weiß man ziemlich wenig über unsere Schulband. Um mehr zu erfahren und uns ein genaueres Bild zu machen, haben wir schließlich um einen Interview-Termin gebeten. Wir haben Svenja Filthaut und Amira Schmitt im Pavillon zu einem Interview getroffen. Das Interview führten Emilia, Moana und Lina von der Schüler-Redaktion Online.

 

Acoustical Impact, wie seid ihr zu diesem Bandnamen gekommen?

Wir heißen jetzt “Acoustical Impact”. Aber als wir uns gegründet haben, hatten wir eine lange Zeit keinen richtigen Namen. Wir wurden “Band der Gesamtschule Hemer” genannt. Bis uns das halt nicht mehr gefiel und wir uns einen eigenen Namen gegeben haben.

Wann und wo habt ihr Zeit zum Proben?

Also, hauptsächlich proben wir in unserer Freizeit, jede Woche Donnerstag. Um uns vor Auftritten vorzubereiten, treffen wir uns meistens noch zusätzlich das Wochenende davor.

Welche Instrumente habt ihr?

Wir beiden sind die Sängerinnen und werden von Max Hamer, unserem Gitarristen, begleitet. Außerdem haben wir noch den E-Bass mit Katja Filthaut, Philipp Trelenberg am Schlagzeug und an der Cajon und Chiara Schmitt am Klavier.  Ab und zu nehmen wir auch so etwas wie Klanghölzer oder Rasseln hinzu. Bei einzelnen Auftritten wurden wir auch von unserer Bläser-Combo “Brass at Noon” unterstützt, zum Beispiel als wir letztes Jahr in Gelsenkirchen bei einem landesweiten Schulkongress gespielt haben, oder diesen Sommer beim “Pottkieken-Festival” in Iserlohn.

Wo kann man euch in der Schule hören?

Wir spielen meistens auf Schulfeiern,  wie zum Beispiel am Präsentationstag, der Präsentation der Projektwoche, beim Kammermusikabend im Haus Hemer  oder bei der “Nacht der kleinen Künste”. Regelmäßig treten wir außerhalb der Schule beim “Hemeraner Herbst” auf.

Erzählt doch mal einfach etwas über eure Auftritte …

Die Auftritte machen super viel Spaß sowohl uns als auch dem Publikum. Jedes Mal ist die Stimmung klasse. Natürlich ist man vor jedem Auftritt aufgeregt, aber das ist, denken wir, menschlich!!! Auf der Bühne hat man das nach dem ersten Lied sofort vergessen.

Auftritt von Acoustical Impact beim Hemeraner Herbst 2017

 

Ist schon mal etwas so richtig schief gegangen?

Natürlich passieren mal Fehler, aber zum Glück ist noch nichts richtig schief gegangen.

Man hat vielleicht mal den Ton nicht getroffen, doch es ist dann keiner sauer auf unsere zwei Sängerinnen.

Macht es euch Spaß?

Ja natürlich 😊, da wir uns auch als Gruppe so gut verstehen, ist das immer sehr lustig!

 

[Ein Text von Lina Erdmann, Emilia Gesing und Moana Welzel – Schüler-Online-Redaktion]

Die Gesamtschule beim Hemeraner Herbst 2017

Was wäre der regnerische Samstagmittag des letzten Septembertages nur ohne den großen Auftritt der Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Hemer auf den diesjährigen Hemeraner Herbsttagen gewesen? Ganz selbstverständlich waren wir nämlich auch dieses Jahr wieder mit dabei und haben das Stadtfest um eigene Beiträge bereichern wollen. Es waren große und gelungene Auftritte für die Klasse 7b, die Schulband, das mit der Schule verbundene Bläser-Ensemble „Brass at Noon“ und die Arbeitsgemeinschaft Tanzen.

Schulleiterin Frau Koller eröffnet den Auftritt

Gleich zu Beginn heiterte die Klasse 7b zusammen mit Frau Renneberg und Herrn Schneider, die das musikalische Werk der Schülerinnen und Schüler um Gitarren ergänzten, rhythmisch auf ihren Cajons spielend mit Gesang die schlechte Wetterlage auf.

 

Ungetrübt des mittlerweile wieder finster gewordenen Himmels knüpfte die Schulband mit gleich mehreren Beiträgen daran an, unter anderem mit den Interpretationen „I See Fire“ von Ed Sheeran und „Pumped Up Kicks“ von Foster The People.

Auch das Bläser-Ensemble „Brass at Noon“ beteiligte sich dann am Auftritt der Schulband. So entstand eine gut zusammen eingeprobte Version des Poptitels „All About That Bass“ von Meghan Trainor.

Abschließend begeisterte die Arbeitsgemeinschaft Tanzen die Zuschauerschaft mit mehreren gelungenen Tanzeinlagen und schaffte somit einen runden Abschluss für die einstündige Aufführung der Gesamtschule.

Schulleiterin Frau Koller zeigte sich nach dem Auftritt begeistert von der Qualität der Auftritte ihre Schülerinnen und Schüler: „Ich bin total begeistert. […] 2009 haben wir angefangen mit 120 Kindern, jetzt ist eine Schule von 1000 draus geworden, und die Darbietungen sind natürlich auch dementsprechend, die Qualität ist einfach toll.“. Aufgeschlossen schaut die scheidende Schulleiterin in Richtung Zukunft, obwohl dies die letzten Herbsttage gewesen sein werden, bei denen sie aus der Perspektive der Schulleiterin der Gesamtschule Hemer mit dabei war; das machte dieses Event auch für Frau Koller ganz besonders. „Ich bin sehr stolz, natürlich!“ schloss die Schulleiterin ab mit dem Wunsch, dass es genauso weitergehen solle.

Artikel: Julian Siegfried (Q1)

Fotos: Fabian Tomczyk (Q1)