Informationen zum Kiosk und zur Mensa am 15. Januar 2018

Am 15. Januar öffnet erstmals der neue Kiosk im Gebäude A. Für die ersten Besucher*innen gibt es kleine Überraschungen.

Außerdem wird am selben Tag offiziell Wanderausstellung in der Aula eröffnet. Daher wird der Kiosk in der Mensa nur in der ersten Pause geöffnet sein. Ab der zweiten Pause findet der Verkauf nur im neuen Kiosk im A-Gebäude statt.

Wegen der Wanderausstellung müssen wir in der Mittagspause darauf hinweisen, dass sich in der Mensa ausschließlich die Schüler*innen aufhalten dürfen, die ihr dort gekauftes Essen auf Tellern zu sich nehmen. Alle anderen – auch diejenigen, die Finger-Food am Kiosk gekauft haben – müssen die Aula bitte direkt verlassen. Der Jahrgang 6 kann erst ab 12.45 Uhr zum Essen in die Aula gehen. Wir hoffen auf Ihr und euer Verständnis!

Schulhof im Schnee

Der Schulhof war heute zwischenzeitlich vor lauter Schnee kaum mehr zu sehen. Obwohl Regenpause angesagt war, und dann draußen normalerweise deutlich weniger los ist, wollten heute trotzdem viele Schülerinnen und Schüler auf den Schulhof – in den Schnee!

Yannick (10b) hat dann statt eines Schneemanns einfach mal eine Schneegiraffe gebaut, die hier neben ihm beim Fotoshooting zu sehen ist.

Neues aus der Schüler-Redaktion Online:

Wir sind Moana, Emilia und Lina. Und wir haben uns entschlossen, in Zukunft häufiger Interviews mit Lehrerinnen und Lehrern und anderen Leuten aus unserer Schule zu führen und sie hier auf unserer Homepage zu veröffentlichen. Den Anfang machen wir mit einem Interview mit Svenja und Amira von unserer Band „Acoustical Impact“, welches Ihr hier lesen könnt.

Und hier findet Infos über uns, demnächst mehr.

 

Hier unsere aktuellsten Artikel:

Tag der offenen Tür: Die Gesamtschule stellt sich vor

Zum Präsentationstag am Samstag, 9. Dezember, von 10:00 bis 12:45 Uhr lädt die Gesamtschule Hemer Eltern und Kinder der vierten Grundschulklassen ein. In 20-minütigen Unterrichtssequenzen werden die Gäste einen Einblick in das Lernen an der Gesamtschule bekommen.

Der Präsentationstag beginnt in der Aula mit einer Begrüßung durch die Schüler der 5. und 6. Jahrgänge und die Schulleiterin Gabriele Koller. Im Anschluss daran haben die jungen Besucher die Möglichkeit, an Mitmach-Unterrichtsangeboten aus den Profilschwerpunkten Europa, Musik, Technik, Gesundheit/Sport und MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) teilzunehmen. Die Lehrer haben gemeinsam mit ihren Schülern außerdem verschiedene Angebote vorbereitet. In der Hauswirtschaft kann man unter Anleitung selbst etwas Leckeres zubereiten. In der Chemie werden Cremes hergestellt und wem das noch nicht genug ist, der darf das Voltigieren auf einem Modellpferd üben und kann Roboter programmieren. Auch Eltern haben die Möglichkeit, einen Einblick in diese Aktivitäten zu bekommen: Zuschauen ist erwünscht.

Während die Grundschüler den Unterricht aktiv erleben, erwarten die Lehrkräfte die Eltern an diversen Informationsständen und stehen Rede und Antwort zu allen Fragen des Unterrichts. Auch bieten sie gemeinsam mit Schülern Führungen durch die Schule an. Besonders präsentieren sich die Naturwissenschaften und der Technik-Bereich. Den ganzen Vormittag stehen Lehrer als Ansprechpartner zur Verfügung. Jüngere Geschwister werden durch Schülerinnen mit einem Schmink- und Spieleangebot betreut.

Im Foyer bietet der Mensaverein der Schule ein Elterncafé an. Gegen 12.45 Uhr endet der Präsentationstag mit einer kleinen Präsentation in der Aula.

Auch an der Oberstufe interessierte Schüler und Eltern der Abschlussjahrgänge der weiterführenden Schulen sind ab 10.30 Uhr eingeladen, sich im Foyer des A-Gebäudes zu informieren.

Markt der Möglichkeiten 2017

In der Woche vom 29. Mai bis zum 02. Juni 2017 haben die Schüler*innen die Wahl!

In dieser Wxoche besuchen die Schüler*innen den „Markt der Möglichkeiten“ in der Pausenhalle des Mittelstufengebäudes.  Dort informieren sie sich über die Projektthemen.

Sie benennen in einer Rangfolge (Erst-, Zweit-, Drittwunsch) drei Angebote, die sie während unserer Projektwoche mit Herz und Hand ausüben wollen. Dann schreiben sie eine Bewerbung für den Erstwunsch, in der sie begründen, welche Fähigkeiten sie dafür mitbringen, in dieser Projektgruppe zu arbeiten.

Abgabetermin für die Bewerbungen bei den Klassenlehrer*innen (Jg. 5 – 10) bzw. bei den Stufenleitern (Jg. 11 – 12) 2. Juni2017.

Eine Übersicht über alle Angebote befindet sich hier.

Information zu den zentralen Prüfungen 10 Englisch für den mittleren Bildungsabschluss

Information zu den zentralen Prüfungen 10 Englisch für den mittleren BildungsabschlussDas Ministerium hat zu den ZP 10 Englisch (MSA) folgende Entscheidung getroffen:
Im Bereich Hörverstehen wurden Teilaufgaben aus der Bewertung herausgenommen. Bei erfolgreicher Lösung dieser Teilaufgaben bekommen die Schülerinnen und Schüler Bonuspunkte, die nicht erfüllte Prüfungsteile ausgleichen.
In anderen Prüfungsteilen ist der Bewertungsspielraum erweitert worden, d.h. das Bewertungsraster wurde angepasst.
Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit am Nachschreibetermin die angepasste Klausur zu wiederholen. Dies sollte nach vorheriger Beratung durch die Fachlehrer geschehen und ohne vorherige Bekanntgabe der Noten.
G. Koller

Technik-Kurs auf der Hannover-Messe

Auf zur Hannover-Messe, hieß es am Mittwoch, den 26.04.2017 für den Technik-Kurs des 12. Jahrganges. Auf freundliche Einladung und Verpflegung der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer hin machten sich also erwartungsvolle Schülerinnen und Schüler der Oberstufe auf den Weg zu dem größten Messegelände der Welt. „Forschung und Entwicklung“, das war der individuelle Schwerpunkt ihres Besuches.

Was es da nicht alles zu sehen gab. Begeistert erzählen die Oberstufenschüler von ihrem Messebesuch unter der Führung von Studenten der Nachwuchsinitiative „Tec2You“. Ein weites Spektrum von technischen Neuheiten präsentierte sich ihnen – mal mehr, mal weniger sinnvoll. Humorvoll beschreibt eine Schülerin beispielsweise einen Roboterarm, der keine größere Funktion hatte, als Bier für sein Gegenüber einzuschenken. Stolz erzählt ein anderer Schüler von seinem Sieg gegen einen durch künstliche Intelligenz gesteuerten Gegenspieler bei einem Kicker. Spielereien, die einen unterhaltsamen Mehrwert gegenüber den ansonst so wertvollen und zukunftsbringenden Entwicklungen darstellen. „Industrie 4.0“, das war nämlich das prägende Schlagwort der diesjährigen Hannover-Messe.

Hunderte Unternehmen aus aller Welt stellen an einem Ort ihren technischen Fortschritt vor. Ganz gleich, ob es Roboter, faszinierende Elektromotoren, schwebende Objekte oder intelligente Systeme sind – „Auch, wenn man damit rechnet, dass die Technik immer weiter fortschreitet, ist das Ansehen dieser neuen Entwicklungen doch beeindruckend“, meint einer der Schüler. Es hätte sogar die Möglichkeit gegeben, Elektrofahrzeuge des Automobilherstellers Tesla auszuprobieren, läge die Altersbeschränkung da nicht bei 25 Jahren. Dabei sind die wahrlich interessanten Dinge doch diejenigen, die man mit eigenen Händen anfassen kann. Nun, fast, so schildert ein Schüler seine Erfahrung mit einer sogenannten „Virtual Reality“-Brille. In einer Computersimulation, die in der Brille sichtbar war, gelang es ihm, einen Elektromotor zusammenzubauen.

Auch Lehrer Herr Linnenkamp zeigt sich begeistert und erzählt von einem supraleitenden Tablett, das reibungsfrei auf einer Oberfläche schwebte. „Es gab dort Maschinen, die waren dazu in der Lage, den eigenen Abnutzungsstatus anzuzeigen“, erzählt Herr Linnenkamp, „auf diese Weise können Produktionsvorgänge verbessert werden, so dass keine Ausfälle passieren“. Als besonders fortschrittlich empfinden er und seine Schüler weiterhin eine andere Maschine, die mit Hilfe eines Lasers Metall entlang einer Linie schneidet und dabei nicht mehr, wie frühere Modelle, durch Funken irritiert wird. Sie „filtert“ die Funken heraus und ermöglicht so ein in dieser Entwicklungsstufe noch nie da gewesenes Präzisionsschneiden mit Laserstrahlen.

Ganz besondere Begeisterung löste auch der BionicMotionRobot aus, der mit Hilfe von Luftkissen sicher Gegenstände ergreifen kann.

Die Zwölfer freuen sich über eine gute Einsicht, die sie in den aktuellen Stand der Technik erhalten haben. „Die Technik ist heutzutage so weit entwickelt, dass sie vorausberechnen kann und dazulernt“, staunt ein Schüler, dessen Tischtennisstrategie offenbar von einem robotischen Tischtennisarm durchschaut worden ist. Es wird ein allgemeines Beeindrucktsein über das Gesehene auf der Hannover-Messe deutlich und es scheint so, als könne man die nächste Ausstellung im Jahr 2018 gar nicht erwarten.
Text: Julian Siegfried (EF)
Fotos: Jörg Linnenkamp

Wow! So sehen Sieger aus

Um 10.40 Uhr erreicht unsere Schule ein Anruf der „Pimp-your-school“-Firma.

Und die Nachricht lautet:

The winner is: Die GESAMTSCHULE HEMER!

Die Freude und Begeisterung sind riesig. Ein weiterer wichtiger Meilenschritt in der Vorbereitung für unsere Projektwoche ist getan. Allen Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern/Erziehungsberechtigten, Freunden und Förderern unserer Schule danken wir an dieser Stelle ausdrücklich – nur mit Ihrer und Eurer Unterstützung konnten wir das schaffen!

Hier noch einmal unser Gewinner-Video: