Bald ist Nacht… Nacht der kleinen Künste (5)

Jahrgang 9

Der DuG Kurs  aus dem 9. Jahrgang erzählt die bekannte Geschichte „Romeo und Julia“, nur spielt sie im New York der fünfziger Jahre und wird mit Gesang und Tanz dargeboten. Wir dürfen uns auf Ausschnitte aus der berühmten „West Side Story“ freuen. Dabei geht es um zwei Gangs, die gar nicht gut aufeinander zu sprechen sind, sondern erbittert um ihre Straße kämpfen. Dabei verlieben sich Maria und Tony, die jeweils in der gehassten anderen Gang sind, ineinander.

Schülerinnen des Jahrgangs 9 trainieren eine Messerstecherei – mit einem Löffel 😉

Jahrgang 6

„Unser DuG-Schiff legt ab“, so heißt das Programm des 6. Jahrgangs. Die Schülerinnen und Schüler sind erst ein halbes Jahr im Fach Darstellen und Gestalten unterwegs. Zur Nacht der kleinen Künste zeigen sie einen bunten Querschnitt aus ihrem Unterricht: ein Warm up, eine Choreografie mit Stühlen und eine pantomimische Szene, die auf einer Insel spielt.

Jahrgang 10

Der 10. Jahrgang hat sich einem Thema zugewandt, was es leider auch an unserer Schule –mal direkt erkennbar, mal unterschwellig und subtil, gibt: dem Mobbing. Am Beispiel eines Schülers zeigen die Schüler, wie belastend und ausweglos Mobbing ist und wie leicht alle anderen, auch wir, zum Mittäter werden können. Eine Anregung für ihr Stück fanden sie in dem Roman „Was wir dachten, was wir taten“ von Lea- Lina Oppermann. Im Laufe des Schuljahres haben sie jedoch völlig eigene Szenen entwickelt und nennen diese Eigenproduktion jetzt „Was wir denken, was wir tun“.