Information zu den zentralen Prüfungen 10 Englisch für den mittleren Bildungsabschluss

Information zu den zentralen Prüfungen 10 Englisch für den mittleren BildungsabschlussDas Ministerium hat zu den ZP 10 Englisch (MSA) folgende Entscheidung getroffen:
Im Bereich Hörverstehen wurden Teilaufgaben aus der Bewertung herausgenommen. Bei erfolgreicher Lösung dieser Teilaufgaben bekommen die Schülerinnen und Schüler Bonuspunkte, die nicht erfüllte Prüfungsteile ausgleichen.
In anderen Prüfungsteilen ist der Bewertungsspielraum erweitert worden, d.h. das Bewertungsraster wurde angepasst.
Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit am Nachschreibetermin die angepasste Klausur zu wiederholen. Dies sollte nach vorheriger Beratung durch die Fachlehrer geschehen und ohne vorherige Bekanntgabe der Noten.
G. Koller

Aus der Schüler-Redaktion: Die Nacht der kleinen Künste 2017

Der Abend war ein großer Erfolg, so die Schulleiterin, Frau Koller, der Gesamtschule in Hemer.

Am 06.04.2017 fand an der GHE die jährliche Veranstaltung ,,Nacht der kleinen Künste‘‘ statt. Schon lange zuvor bereiteten sich die DuG Kurse der Jahrgänge 6-10 auf den Abend vor.

Von den bisher insgesamt sieben veranstalteten Nächten war auch diese eine unvergessliche, schöne und erfolgreiche Nacht. Und das nicht nur für die Schülerinnen und Schüler.

Auch die Eltern waren von dem künstlerischen Engagement ihrer Kinder und den anderen Schülerinnen und Schülern positiv angetan und bejubelten diese nach jedem Auftritt.

Die Mutter einer Schülerin, Frau Wagner, erzählte uns, dass sie jedes Jahr zu dieser Veranstaltung komme und es ihr immer äußerst gut gefällt, den Schülerinnen und Schülern bei ihren eingeprobten Stücken zu zusehen. Ihre Tochter Lena Wagner (10b) nahm dieses Jahr das letzte Mal mit ihrem Kurs, der von Frau Reiche und Frau Twickel geleitet wird, teil. Auch diesen meisterte der Jahrgang mit Bravour.

Sowohl Frau Reiche als auch Frau Twickel waren mit dem letzten Auftritt ihrer Schülerinnen und Schülern zufrieden. Als Dankeschön bekamen die beiden einen Strauß Blumen, der mit kleinen Tränen entgegen genommen wurde. Im Großen und Ganzen ein sehr emotionaler und feierlicher Abschied des DuG Kurses Jahrgang 10.


Hier geht es zur Fotostrecke. Fotograf ist Florian Werning aus der Schülerreadktion.

„Acoustical Impact“ beim Feuerwehrfest

Auch in diesem Jahr begeisterte unsere Schulband „Acoustical Impact“ wieder mit ihrer Performance auf dem Fest zum ersten Mai der Feuerwache Becke. Trotz des ungemütlichen, kalten Wetters waren zahlreiche Zuhörer vor der Bühne anwesend. Etwa eine Stunde lang unterhielt die Band, bestehend aus Piano, Gitarre, Schlagzeug, E-Bass und Gesang die Besucher mit Coverversionen verschiedener Pop- und Rocksongs, während sich die Leute an den vielen Ständen mit Essen und Getränken versorgten. Der Auftritt endete schließlich mit dem bekannten Rocksong „Seven Nation Army“ von den White Flags in einem sprichwörtlichen Knall, der dem Namen der Band gerecht wurde. Den nächsten großen Auftritt außerhalb der Schule wird die Band am 13. Juli 2017 haben. Beim erstmalig stattfindenden Musikfestival am Seilersee in Iserlohn wird sie mit am Start sein. Wir werden berichten!

Technik-Kurs auf der Hannover-Messe

Auf zur Hannover-Messe, hieß es am Mittwoch, den 26.04.2017 für den Technik-Kurs des 12. Jahrganges. Auf freundliche Einladung und Verpflegung der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer hin machten sich also erwartungsvolle Schülerinnen und Schüler der Oberstufe auf den Weg zu dem größten Messegelände der Welt. „Forschung und Entwicklung“, das war der individuelle Schwerpunkt ihres Besuches.

Was es da nicht alles zu sehen gab. Begeistert erzählen die Oberstufenschüler von ihrem Messebesuch unter der Führung von Studenten der Nachwuchsinitiative „Tec2You“. Ein weites Spektrum von technischen Neuheiten präsentierte sich ihnen – mal mehr, mal weniger sinnvoll. Humorvoll beschreibt eine Schülerin beispielsweise einen Roboterarm, der keine größere Funktion hatte, als Bier für sein Gegenüber einzuschenken. Stolz erzählt ein anderer Schüler von seinem Sieg gegen einen durch künstliche Intelligenz gesteuerten Gegenspieler bei einem Kicker. Spielereien, die einen unterhaltsamen Mehrwert gegenüber den ansonst so wertvollen und zukunftsbringenden Entwicklungen darstellen. „Industrie 4.0“, das war nämlich das prägende Schlagwort der diesjährigen Hannover-Messe.

Hunderte Unternehmen aus aller Welt stellen an einem Ort ihren technischen Fortschritt vor. Ganz gleich, ob es Roboter, faszinierende Elektromotoren, schwebende Objekte oder intelligente Systeme sind – „Auch, wenn man damit rechnet, dass die Technik immer weiter fortschreitet, ist das Ansehen dieser neuen Entwicklungen doch beeindruckend“, meint einer der Schüler. Es hätte sogar die Möglichkeit gegeben, Elektrofahrzeuge des Automobilherstellers Tesla auszuprobieren, läge die Altersbeschränkung da nicht bei 25 Jahren. Dabei sind die wahrlich interessanten Dinge doch diejenigen, die man mit eigenen Händen anfassen kann. Nun, fast, so schildert ein Schüler seine Erfahrung mit einer sogenannten „Virtual Reality“-Brille. In einer Computersimulation, die in der Brille sichtbar war, gelang es ihm, einen Elektromotor zusammenzubauen.

Auch Lehrer Herr Linnenkamp zeigt sich begeistert und erzählt von einem supraleitenden Tablett, das reibungsfrei auf einer Oberfläche schwebte. „Es gab dort Maschinen, die waren dazu in der Lage, den eigenen Abnutzungsstatus anzuzeigen“, erzählt Herr Linnenkamp, „auf diese Weise können Produktionsvorgänge verbessert werden, so dass keine Ausfälle passieren“. Als besonders fortschrittlich empfinden er und seine Schüler weiterhin eine andere Maschine, die mit Hilfe eines Lasers Metall entlang einer Linie schneidet und dabei nicht mehr, wie frühere Modelle, durch Funken irritiert wird. Sie „filtert“ die Funken heraus und ermöglicht so ein in dieser Entwicklungsstufe noch nie da gewesenes Präzisionsschneiden mit Laserstrahlen.

Ganz besondere Begeisterung löste auch der BionicMotionRobot aus, der mit Hilfe von Luftkissen sicher Gegenstände ergreifen kann.

Die Zwölfer freuen sich über eine gute Einsicht, die sie in den aktuellen Stand der Technik erhalten haben. „Die Technik ist heutzutage so weit entwickelt, dass sie vorausberechnen kann und dazulernt“, staunt ein Schüler, dessen Tischtennisstrategie offenbar von einem robotischen Tischtennisarm durchschaut worden ist. Es wird ein allgemeines Beeindrucktsein über das Gesehene auf der Hannover-Messe deutlich und es scheint so, als könne man die nächste Ausstellung im Jahr 2018 gar nicht erwarten.
Text: Julian Siegfried (EF)
Fotos: Jörg Linnenkamp

Unser Schul(t)raum – Altpapiersammlung

Zugunsten unseres Projektes „Unser Schul(t)raum – wir übernehmen Verantwortung“ sammeln wir Altpapier.
Bitte unterstützen Sie diese Aktion und bringen uns Ihr Altpapier!
Besonders willkommen sind dabei Zeitungen, Zeitschriften, Kataloge und ausrangierte Bücher, aber natürlich auch anderes .
Wann und wo?

  • am Elternsprechtag, Montag, dem 15.5.2017, von 7.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr
  • Container auf dem Schulhof vor dem Mittelstufengebäude
  • ab Dienstag, 09.05.2017, vor dem Kiosk im Eingangsbereich des Mittelstufengebäudes

Ganz herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Ihr Projektwochenteam Chiara Schmidt, G. Renneberg, A. Schneider

Wow! So sehen Sieger aus

Um 10.40 Uhr erreicht unsere Schule ein Anruf der „Pimp-your-school“-Firma.

Und die Nachricht lautet:

The winner is: Die GESAMTSCHULE HEMER!

Die Freude und Begeisterung sind riesig. Ein weiterer wichtiger Meilenschritt in der Vorbereitung für unsere Projektwoche ist getan. Allen Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern/Erziehungsberechtigten, Freunden und Förderern unserer Schule danken wir an dieser Stelle ausdrücklich – nur mit Ihrer und Eurer Unterstützung konnten wir das schaffen!

Hier noch einmal unser Gewinner-Video:

Wir freuen uns über zweiten Besuch aus Polen

Elf Schülerinnen und vier Schüler aus Polen sind zu Gast bei uns. Sie sind die Reise aus Daszewice in Posen in Begleitung ihrer Lehrerinnen Justyna Strzelczyk und Beata Sokotowska angetreten. Untergebracht sind sie in deutschen Gastfamilien der Gesamtschule. Frau Decker, Frau Michel-Schuler und Herr Banaszak von der Gesamtschule haben ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, in dem sich Deutsche und Polen näher kennen lernen. Daszewice liegt knapp 1000 km von hier entfernt und 15 km westlich von Warschau.