Mit Herzblut am Instrument

Mit freundlicher Genehmigung von Frau Kühlmann-Kick dürfen wir hier ihren Artikel aus der IKZ über unseren Kammermusikabend veröffentlichen.

Mit Herzblut am Instrument
Vierter Kammermusikabend an der Gesamtschule Hemer

Inzwischen ist der Kammermusikabend ein fester Bestandteil der Schullandschaft in Hemer geworden, und darauf ist die Gesamtschule stolz. Bei diesem Ereignis musizieren Schüler, Eltern und Lehrer entweder solistisch oder miteinander. Am 18. November 2015 zeigten vor allem die Schüler im großen Saal von Haus Hemer ihr Können vor erfreulich vielen Eltern, Verwandten und Lehrern der Schule.

Hochkonzentriert gingen die jungen Musikerinnen und Musiker zu Werke und präsentierten Musik aus vielen Stilrichtungen. Ob Barockes mit dem Blockflötenquartett, zu dem sich Schülerinnen und Lehrer zusammengefunden hatten. Ob Highlights aus verschiedenen Musicals, aktuelle Popsongs und auch Selbstkomponiertes: Die Schülerinnen und Schüler waren mit sehr viel Herzblut bei der Sache und überzeugten mit ihren Beiträgen und mit wohldosiert selbstbewusstem Auftreten.

Stefanie Kühlmann-Kick

Kammermusikabend2015-1

Kammermusikabend2015-3

Kammermusikabend2015-2

Spende der GAH ermöglicht Neuanschaffung für die Schulband

Eine großzügige Spende der GAH hat es der Schulband der Gesamtschule Hemer, „Acoustical Impact“, ermöglicht den langersehnten E-Bass anzuschaffen. Die Parteivertreterinnen, Frau Sieglinde Göbel und Frau Antje Bötcher von Larcher, konnten sich während eines Besuches der Bandprobe von dem musikalischen Können der Jugendlichen überzeugen. Die GAH unterstützt gerne Initiativen junger Menschen, wie z. B. Schulen, Büchereien und Vereine. Finanziert wird das Ganze durch ein Drittel der Aufwandsentschädigungen, welche die Ratsmitglieder für ihre Arbeit erhalten, sowie teilweise auch durch Mitgliedsbeiträge der Partei.GAHSpende

Wir bedanken uns bei Frau Göbel und Frau Bötcher von Larcher und der GAH für ihre hilfreiche Unterstützung.

Für die Neuanschaffung einer dringend benötigten neuen Verstärkerendstufe hoffen wir auf weitere Spenden, vielleicht anderer Parteien.

Klassenfahrt der 10b nach Berlin

Berlin, Berlin … wir fahren nach Berlin!!!!

Ende September war die Klasse 10 b unserer Schule zur Abschlussfahrt in Berlin. Neben vielen anderen Aktivitäten stand auch ein Besuch im Bundestag an, bei dem die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt war. Die Mädchengruppe hat mit Frau Freitag (SPD) gesprochen, und die Jungengruppe mit Frau Voßbeck-Kayser von der CDU/CSU, beide Abgeordnete für den Märkischen Kreis.10bBerlin2015

Die Gruppe bei Frau Freitag empfand den Besuch als sehr aufschlussreich und interessant. Die Abgeordnete sprach sehr offen mit uns, und wir konnten sie alles rund um das Thema Politik fragen. Sie nahm sich viel Zeit für uns, um uns Ihre Meinung z.B. zum Thema Flüchtlingspolitik näher zu bringen. Außerdem forderte sie uns auf, uns an Wahlen zu beteiligen und auch unsere Eltern zum Wählen zu motivieren. Es war beeindruckend, jemanden persönlich kennenzulernen, der im öffentlichen Leben und in der Politik so eine entscheidende Rolle spielt. Wir lernten sie als eine Frau kennen, die uns trotz ihrer hohen Position auf Augenhöhe begegnete und mit vollem persönlichem Engagement ihre Überzeugungen vertrat. Sowohl politische als auch sehr persönliche Fragen beantwortete Frau Freitag ehrlich und offen.

Interessant war es zu hören, wie unterschiedlich beide Abgeordneten teilweise die Fragen der Schülerinnen und Schüler beantworteten.

10bBerlin2015Zum Schluss gab es noch ein Gruppenfoto zusammen mit Frau Freitag bzw. mit Frau Voßbeck-Kayser, und wir durften in der Kantine des Bundestags lecker essen.
Tabea Körn und Svenja Engler, Klasse 10 b.

„Acoustical Impact“ in Letmathe

bandLetmatheIm September hatte „Acoustical Impact“, die Schulband der Gesamtschule Hemer, einen Auftritt in Letmathe-Stübbecken beim Gemeinschaftsdienst Kinder, Jugend & Familie e. V. Dies war schon das zweite Mal, dass die Band das Event musikalisch mitgestalten durfte.

Bei den Gesangseinlagen begeisterten auch Soloauftritte die Zuschauer. Trotz einsetzendem Regen hatten alle viel Spaß und die Resonanz war durchgehend positiv. Ermöglicht wurde der Auftritt erneut durch Frau Velling. Wir hoffen, auch in den folgenden Jahren wieder mit dabei sein zu dürfen.

Momentan ist die Band dabei, eine eigene Homepage zu gestalten, um in Zukunft ein größeres Publikum zu erreichen.
Daher würden wir uns über ihre Rückmeldungen und Anfragen sehr freuen. Erreichbar sind wir unter: schulband@gesamtschule-hemer.de

Unsere Schule beim Hemeraner Herbst

Auf den Hemeraner Herbsttagen hatte die Gesamtschule Hemer in diesem Jahr einen sehr gelungenen Auftritt.

HemHerbst15 (4)Die Schulband „Acoutical Impact“ legte auf der Hauptbühne mit drei neu einstudierten Liedern einen durchaus gelungenen Programmstart hin. Darauf folgten noch andere Programmpunkte, die die Gesamtschule teilweise während der Projektwoche im Juni 2015 einstudiert hat. Dazu gehören Songs unter der Leitung von Herrn Tobias Schneider sowie Musikbeiträge der Musikklasse 6 b von Frau Simone Burkert und Herrn Ingmar Wichert. Frau Kathrin von Estorff legt mit ihrem Tanzprojekt einen beeindruckenden Abschluss hin. Die Präsentation war ein voller Erfolg und das Publikum hatte auch viel Spaß, wie man durch Rückmeldungen erfahren durfte.

HemHerbst15 (3)Die Schulband „Acoutical Impact“ durfte an diesem Tag sogar noch ein zweites Mal ihr Können unter Beweis stellen. Am Nachmittag trat sie auf der WISPA-Bühne auf. Ziel des WISPA–Vereines ist es, Newcomern im musikalischen Bereich eine Plattform zu bieten. Hier konnte „Acoustical Impact“ kleine und auch große Zuschauer von ihrem Können überzeugen und erntete viel Applaus. Die Band hofft im nächsten Jahr wieder mit dabei sein zu dürfen, da es den Musikerinnen und Musikern sehr viel Freude bereitet hat.

HemHerbst15 (1)

An der GHE ein Instrument lernen: Kooperation mit der Musikschule Stang

Ab Dezember 2015 möchten die Gesamtschule  und  die  Musikschule  Stang  Ihren  Kindern  in  der  Mittagspause  zukünftig Instrumentalunterricht  in  den  Fächern  Klavier  (Einzelunterricht),  Keyboard,  Gitarre,  Schlagzeug und  Cajon  (jeweils  Gruppenunterricht)  anbieten.   Der  Unterricht  soll  in  den  Räumen  der  Gesamtschule  stattfinden  und  wird  von  den  Instrumentallehrern der  Musikschule  Stang  übernommen.
Wenn  sich  Ihr  Kind  für  eines  der  aufgeführten  Instrumente  interessiert,  so  melden  Sie  es  bitte  zu  der Schnupperstunde  am  Donnerstag,  19.  November  2015  in  der  Mittagspause,  an.  Diese  Stunde  ist unverbindlich  und  kostenlos. Sollte  Ihnen  und  Ihrem  Kind  das  Angebot zusagen,  so  können  Sie  sich  über  die  Gesamtschule  zum Unterricht  bei  der  Musikschule  Stang  anmelden.
Das Formular mit Hinweisen zu Preis und Anmeldung erhalten Sie hier zum Download.

Wie die EU funktioniert: Die Klasse 10c in Straßburg

Die Klasse 10c hat sich im GL-Unterricht mit der Europäischen Union befasst, d.h. die Geschichte ihrer Gründung und Weiterentwicklung verfolgt, die verschiedenen Organe und Aufgaben erarbeitet, die EU-Wirtschaftspolitik analysiert, usw.
Eine Aufgabe bestand u.a. darin, einen Artikel für die Homepage und damit die Schulgemeinschaft auf Grundlage eines Schaubildes zu verfassen, in dem die Aufgaben der einzelnen EU-Organe und die Zusammenarbeit untereinander deutlich gemacht werden sollte. Denn die Gesamtschule Hemer arbeitet ja mit verschiedenen Projekten daran, Europa-Schule zu werden!
Einen logischen Abschluss stellte dann der Besuch Straßburgs im Rahmen der Klassenfahrt der 10c im September  dar, bei dem der Sitz des Europaparlaments persönlich in Augenschein genommen werden konnte.

Liam Krisp, 10c: So funktioniert die EU

Kaum einer versteht heutzutage noch die EU-Politik. Mit den ganzen Kommissionen oder Präsidenten. Trotz alldem kann man dieses komplizierte Gewirr von Ausschüssen in drei Kategorien einteilen. Die einen sind die, die die Gesetze beschließen. Dann diejenigen, die sie ausführen und noch diejenigen, die die politischen Richtlinien festlegen.

Fangen wir mit der ersten Kategorie an: diejenigen, die die Gesetze beschließen. Diese Aufgabe übernehmen das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union. Beide verabschieden oder verbessern Gesetze.

Kommen wir aber nun zur zweiten Kategorie: diejenigen, die die politischen Richtlinien festlegen. Zu diesem Spektrum gehören der Präsident des Europäischen Rates, der Europäische Rat und der Hohe Vertreter für die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik. Diese drei Posten geben den Rahmen vor, den die Kommissionen und Räte nutzen müssen, um Gesetze zu beschließen und zu verabschieden.

Die letzte Kategorie ist die, die über die Ausführung der Gesetze, die sie vorgelegt bekommen, wachen. Dazu gehören die Europäische Kommission und der Präsident der Europäischen Kommission.

Kira Klose, 10c: So funktioniert die EU

Wie ihr wisst, möchte unsere Schule Europa-Schule werden. Deshalb möchte ich euch die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen EU-Organen näherbringen.

Die EU ist ein Zusammenschluss von Staaten. Alle 28 EU-Staaten wirken bei europäischen Angelegenheiten mit. Dies geht über den Rat der Europäischen Union und das Europäischen Parlament. Jeder wahlberechtigte EU-Bürger kann die Abgeordneten des Parlaments alle 5 Jahre wählen. Derzeit besteht das EU-Parlament aus 751 Abgeordneten. Sein Hauptsitz liegt in Straßburg.

Es gibt drei große Unterteilungen der EU-Organe. Der Europäische Rat (in dem sitzen die 28 Regierungschefs der EU-Mitgliedsländer) und die Hohe Vertreterin für die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik (momentan ist dies Federica Mogherini) geben die politischen Leitlinien vor.

Die Gesetze werden dann vom Rat der Europäischen Union (hier sitzen alle Fachminister der 28 nationalen Regierungen, deshalb heißt er auch Ministerrat) und dem Europäischen Parlament beraten und beschlossen.

Die beschlossenen Gesetze werden dann von der EU-Kommission, in der aus jedem EU-Land ein Kommissar sitzt, umgesetzt und kontrolliert. Gesetzesvorlagen können jedoch erst dann beschlossen werden, wenn 70 % dafür stimmen. Die großen EU-Staaten haben bei Mehrheitsentscheidungen mehr Stimmen als die kleinen EU-Staaten.

Außerdem gibt es noch 4 weitere kleine Einrichtungen:

  1. Der Europäische Gerichtshof, dieser wacht über jegliche Verträge der EU.

  2. Der Ausschuss der Regionen hat beratende Aufgaben bei der Strukturförderung für wirtschaftlich schwache Regionen

  3. Der Europäische Rechnungshof überprüft die Haushaltsführung

  4. Der Wirtschafts- und Sozialausschuss hat beratende Aufgaben

Ich hoffe, dir konnte dieser Artikel helfen, die Zusammenhänge zwischen den einzelnen EU-Organen zu verstehen.

Klassenfahrt der 10a nach Berlin

Wie alle 10er Klassen war auch die 10a vom 28.09. bis zum 02.10.2015 auf Klassenfahrt. Laut Wanderplan der Gesamtschule war Großstadt angesagt und so fuhren wir nach Berlin.

Hier war der Schwerpunkt politische Bildung. Einer der Hauptprogrammpunkte war dann auch der Besuch im Bundestag mit einem leider recht kurzen Aufenthalt in der gläsernen Kuppel des Reichstags mit fantastischen Ausblicken auf das abendlich-nächtliche Berlin. Auch ein Gespräch mit einem Bundestagsabgeordneten stand an. Wir trafen Niema Movassat (Die Linke).

Herr Movassat nahm sich viel Zeit für uns und beschrieb für uns den Alltag eines MdB. Im Anschluss durften wir unsere Fragen stellen, sei es zu aktuellen Themen wie Homoehe oder Schulpolitik, TTIP oder Flüchtlingspolitik oder zu seinem persönlichen Werdegang. Herr Movassat zeigte sich offen und stellte seine Meinung für uns sehr nachvollziehbar dar.

Herr Movassat ist für die Legalisierung der Homoehe, denn jeder soll lieben und heiraten dürfen, wen er will, solange der andere Mensch das auch will.

Flüchtlinge haben nach Movassats Meinung ein Recht darauf in sicheren Ländern unterzukommen. Deutschland hat im Grundgesetz das Grundrecht auf Asyl festgeschrieben. Allerdings muss es auch Aufgabe der Politik sein, die Ursachen für Flucht zu bekämpfen, damit die Menschen in ihren Heimatländern bleiben können.

Auf das Thema Flucht stießen wir auch im Zusammenhang mit zwei weiteren wichtigen Geschichtsthemen: der NS-Zeit von 1933 bis 1945 und der DDR-Zeit mit Mauer und Stasi-Herrschaft .

Wir besuchten die Otto-Weidt-Werkstatt in den Hackeschen Höfen, das Stelenfeld am Brandenburger Tor zur Erinnerung an die ermordeten Juden und die Ausstellung „Topografie des Terrors“, über die alltägliche Macht der Gestapo. Wir waren am Mauermuseum an der Bernauer Straße und im Stasi-Museum.

Trotz eines vollen Programms hatten wir auch Zeit für eine Spreefahrt, einen Disco-Besuch und Shoppen rund um den Alex.

Einige von uns besuchten das Ratibor Improtheater, sogar mit einem englischen Programm (die Theatergruppe kam aus Slovenien) – Berlin ist nun mal international. Manche von uns wären gerne länger geblieben um noch mehr auf eigene Faust zu unternehmen.

Natalia Wrotkowski, Ema Micila, Lea Siebel

Fahrt der Latein- und Französisch-Kurse nach Trier

Trier2015-1Der Latein- und Französischkurs unseres Jahrgangs 9 trafen sich für eine gemeinschaftliche Fahrt nach Trier. Vom Bus aus ging es direkt zum Rheinischen Landesmuseum Trier. Wir bekamen eine Führung, in der wir hauptsächlich über die Römerzeit informiert wurden.

Trier oder Augusta Trevorum war eine wichtige Stadt zu römischen Zeiten mit ca. 40.000 Einwohnern. Das Stadtmodell war beeindruckend, und viele Gebäude wie die Kaiserthermen oder die berühmte Porta Nigra (das schwarze Tor) sind auch heute noch zu sehen und zu besichtigen.

Nach dem Museumsbesuch teilten wir uns in kleine Gruppen auf und durften die Stadt selbst erkunden.

Trier2015-2

von Nathalie Kölges (Klasse 9a), Svenja Engler und Julia Leiber (Klasse 9b)