​Wenn unsere Klasse ein Baum wäre… 

Freie Texte im Deutschunterricht (Gerlind Renneberg)

Zu Beginn des 2. Schulhalbjahres schaute die Musikklasse  6b auf ihre Klassengemeinschaft, in der es wieder einmal sehr turbulent zuging. So entstanden im Deutschunterricht freie Texte zum Thema: „Wenn unsere Klasse ein Baum wäre….“. 


Wenn unsere Klasse ein Baum wäre… 

…würde ich ihn mir mit einer großen, dicken Krone vorstellen, wo alles außer ein paar Stellen, die kahl geworden sind, dick zusammengewachsen ist. In der dicken Rinde des Baumes zeigen sich die ein oder anderen Einkerbungen und durch ein kleines Loch lässt der Baum dem überschüssigen Harz freien Lauf.

Auf dem Boden liegen ein paar abgebrochene Äste und einige kleine Wurzeln strecken sich aus der Erde.

Der Baum hat nun schon viel überstanden: Stürme und heiße Sommer, aber er muss noch viel mehr durchstehen. 

Ich glaube, wenn Wurzeln, Stamm, Äste und die Krone zusammenarbeiten, schafft der Baum das alles.

Giulian




Wenn unsere Klasse ein Baum wäre… 

…wäre er bunt und hätte verschieden geformte Blätter. Jedes Blatt hat seine eigene Farbe, seine eigenen Macken und jedes Blatt hängt woanders.

Kein Blatt wäre gleich und man kann kein Blatt einfach so abreißen. Auch wenn an manchen Tagen ein paar Blätter krank und braun werden, hat der Baum, unsere Gemeinschaft, genug Kraft, uns wieder bunt zu machen. Es sind die Worte der anderen, die uns so bunt machen, wenn andere uns wieder hochholen, wenn wir runtergefallen sind. Es sind viele bunte Blätter, die dir immer Farbe geben, wenn du anfängst, braun zu werden.

Dieser Baum wäre dann sehr breit, hätte einen dicken Stamm und würde nach oben hin dünn und spitz werden. Er würde in einem Wald neben hunderten von anderen Bäumen stehen, aber trotzdem immer auffallen. Unter ihm wären so viele Blumen, dass es einem schwerfällt, sie zu zählen.

Christina


Anouk



Vanessa